Mittwoch, 07. August 2019

Das war die Aktionswiese auf dem Kulturufer 2019

Neun erfolgreiche Tage mit der Aktionswiese mit neuen Akzenten und bei jedem Wetter: Unsere Mission – „Wir wollen etwas bewegen für Kinder und Eltern“ wurde in vielen Bereichen aufgegriffen.

Besonders das freie und selbstbestimmte Spiel der Kinder, Schaffung von Freiräumen und  Werkstätten mit Upcycling-Ideen haben den Konsum klein gehalten. Spiele, Werkstätten, Theateraktionen, tausende von Kindern und Eltern konnten kreativ sein, eigene Ideen entwickeln und wurden selbst zu Akteuren, unterstützt von einem Powerteam mit viel Herz und Know-how.

Die Besucherzahlen waren überwältigend bis zu 1.500 Menschen täglich waren aktiv auf der Aktionswiese. Sogar am „verregneten Samstag“ wurden bis zu 600 Menschen gezählt.

Auf die Hitze bei diesem Kulturufer konnten wir mit der neu angeschafften 18 Meter langen Turbo-Wasserrutsche antworten, ein absolutes High-Light.

Die Spielwiese mit 24 Meter Rollenrutsche, Bauzelten, Bewegungsparcours und am ersten Wochenende mit der Mini-Dampfeisenbahn auf 60 Meter Schienen bedeutete Bewegung, Spaß und unglaubliche Spielfreude.

„Manege frei“, hieß es jeden Tag bei der Zirkusaufführung des Zirkus Luftikus, die Artisten jedes Alters hatten die Zirkusnummern am gleichen Tag eingeübt und viele wurden zu Stammartisten.

Die Präsentation von Spielmaus und Spielmäusle, unsere Spielausleihe mit selbstgebauten Spielen war vor allem für Häfler Familien für die Planung von Straßenfesten oder Geburtstagen interessant.

Wo gab es lange Warteschlangen? In den Werkstätten. In denen das Handwerk mit Holzbearbeitung, Schnitzen, Metall und Stein für Hunderte von Kindern und Erwachsenen zum Erlebnis wurde. In der Familienholzwerkstatt wurden bis zu 1.000 Boote aus Schwarten gebaut, unglaublich phantasievoll. Etwas mit den eigenen Händen schaffen, Arbeitsprozesse erfahren und praktisches Lernen wird für viele immer wichtiger.

Im Kunstbereich waren die Tape Art Artisten (Klebekunst) anzutreffen und zum Siebdruck wurden  eigene T-Shirts zum Bedrucken mitgebracht, dort gab es Wartezeiten bis zu über 1 Stunde.

Up-cycling – „Zum Wegwerfen zu schade!“  hatte eine große Fangemeinde. Die Erwachsenen waren begeistert über die  einfache Herstellung von praktischen und schönen Dinge aus nicht mehr gebrauchten Bannern, gespendet vom Kulturbüro und Schulmuseum. Es wurden viele Werkstattgespräche geführt über  Fridays for Future, Klimawandel und was kann jeder einzelne tun?

Die Musikwerkstatt, ebenfalls mit Upcycling-Ideen, wie Mundharmonika, Panflöten oder Rasseln war stark besucht und die Materialien bald aufgebraucht. Daneben der gigantische Klangkanal – Trommeln mit Händen oder Fip-Flops, absolut ansteckend, Begegnungen und musikalischer Austausch für jedes Alter.

Die Werkaktion ohne Konsum „Bau eine Bank für die Kinder im Spielehaus“, gestaltete sich zum Teil schwierig, da die Besucher die Klappbänke unbedingt kaufen wollten. Doch jetzt haben unsere Spielhauskinder Bänke zum Treffen und Quatschen.

Auch dieses Jahr haben wir wieder neue Wege beschritten mit Theateraktionen zum Mitspielen, wie „Das Archiv des Weltensammlers“, eine bewegende Aktion, die zum Staunen über die einfachen Dinge des Lebens einlädt. Die Aktion „Flying Waste“ im alten Musikpavillion, ein großes Mobile mit gesammelten Kulturufermüll und vielen guten Gesprächen über die Überlagerung von Müll auf die Umwelt. Das Geisterkabinett GruselGewusel – hat täglich Hunderte von Gruselbegeisterten glücklich gemacht. Bei allen Umwelt- oder Theateraktionen war die Resonanz überwältigend  – immer wieder haben sich die Besucher bedankt für die tollen Mitmachideen.

In Kooperation mit dem Landratsamt, gab es neben spannenden Familienspielen, wichtige Informationen für „Eltern auf Zeit“. Pflegefamilien – wichtig für Kinder und Jugendliche, die sich in schwierigen Lebensphasen befinden. Die Kollegen waren begeistert vom großen Interesse der Besucher.

Die Wissenswerkstatt hat in gewohnt kompetenter Weise Technik und Notwendiges zusammengeführt, beim Bau von Handlüftern, dort gab es große Nachfrage.

Ein großes Lob an das Team des Spielehauses, die Aktionswiese mit Aufbau, Durchführung und Abbau ist immer eine große Teamleistung. Danke für die gute Laune, Begeisterung und Teamspirit. Großes Danke auch an alle hier Anwesenden für die tolle Zusammenarbeit  und Danke auch an den Bauhof, der uns immer tatkräftig unterstützt.

Dieses Jahr heißt es „Mission erfüllt“ – 9 Tage mit großartigen Erlebnissen, 9 Tage Kreativität und freies Spiel, 9 Tage glückliche Kinderzeit und 9 Tage Aktionswiese mit allen Herausforderungen geschafft! Wir freuen uns bereits auf das nächste Kulturufer, Ideen sind dafür bereits am Start.